Das sind wir,...

 

... Askan, Arabohaflinger, und "sein" Mensch Lena, Biologin. Ich fand ganz klassisch in frühster Kindheit zu den Pferden. Wie es sich damals gehörte besuchte ich eine Reitschule in der man in einer Abteilung ritt und nicht selten mit Tränen in den Augen die Reitstunde verließ.

So durchlebte ich meine ersten "pferdischen" Jahre schon damals mit dem Gedanken, dass dies nicht der richtige Weg sein kann.

1998 folgte ich meiner Reitlehrerin in einen kleinen Stall zu einem Züchter, der Friesen und Ponys züchtete.

Dort betreute ich eine sensible Reitpony/Araberstute, die das Herz aller Kinder im Sturm eroberte!

"Ira" war eine Seele von Pferd und brachte in dieser Zeit ihr letztes Fohlen zur Welt.

Ein kleiner Fuchs Namens "Bronko" erblickte im Sommer 1999 die Welt und entwickelte sich zu einem kleinen Wildfang mit einem unbändigen Willen.

Recht schnell stand fest, dass ein eigenes Pferd bei uns einziehen soll und so begann die ungewisse Suche, ohne zu ahnen, dass das Glück nur eine Box weiter seelig neben seiner Pferdemama im Stroh schlief...

Nach langer Suche und vielen Begegnungen mit netten und weniger netten Pferdemenschen sowie ganz wunderbaren Pferdeseelen, wuchs der kleine Fuchs zu einem prächtigen Jährling heran und zeigte von Anfang an was in ihm steckt.

Es kam wie es kommen musste - als der Kleine ein Jahr alt war zog er, zusammen mit einem gleichaltrigen Ponykumpel, bei uns ein. Von nun an trug er den stolzen Namen "Askan" (im Persischen: einzigartiger Krieger).

Ich, damals zarte 12 Jahre alt, und meine Mutter hatten mit dem kleinen wilden Ponymann alle Hände voll zu tun. Durch einen Glücksfall wechselte ich zu dieser Zeit von der klassischen FN Reiterei zum Westernreiten und es stand fest, dass auch der kleine Fuchs in dieser Reitweise ausgebildet werden soll.

Die ersten Jahre zogen ins Land bis mein Seelenpferd 3 1/2 Jahre alt war. Für seine Ausbildung kehrten wir in seinen Zuchtstall zurück und lernten dort behutsam die ersten Schritte für das zukünftige Reitpferdeleben.

Askan war ein sehr gelehriges, ruhiges und introvertiertes Pferd, der stets bemüht war seinen Reiter nicht zu verlieren. Er lernte schnell und eifrig, sodass wir in dieser Zeit eine Menge Spaß hatten.

Doch das Schicksal meinte es leider nicht gut mit uns und er verletzte sich 4 jährig am Fesselgelenk. Im Laufe der Jahre entwickelte sich diese Erkrankung bedauerlicherweise chronisch. Dieses Ereignis brachte mich in meiner Jugend erneut zum Umdenken und ich fing an mich mit Natural Horsemanship, Parelli Natural Horsemanship, sowie der Indianischen Reitweise zu beschäftigen.

Dank einer ganz lieben Freundin entwuchs in den letzten Jahren die Leidenschaft zum Parelli Natural Horsemanship mit all seinen Facetten - der Befreiungsschlag für Askan und "seinen" Menschen!

Aus dem intovertierten, oft unüberlegten kleinen Fuchs entwickelte sich ein extrovertiertes und überaus ausdrucksstarkes Pferd.

Mittlerweile ist Askan 16 Jahre alt und kein bisschen weise, aber stets treuer Begleiter an meiner Seite. Ich wünsche mir für unsere Zukunft ihn so lange wie möglich an meiner Seite behalten zu dürfen, denn...

 

... the art of horsemanship is way more than riding!

 

© all rights reserved by Lena Marie Loosmann